y ahora, ¿qué?

quitoQuito. Noch keine 24h und wir haengen schon ein wenig in der Luft. Wirklich fremd wirkt es nicht, weil La Paz sehr aehnlich ist. Ich weiss nicht, ob mir das gefaellt oder nicht. Einerseits bedeutet das weniger Stress, andererseits fehlt der „Wow“-Aspekt.

Was wirklich anders ist als in La Paz sind die Preise. Waehrend wir uns in La Paz im Zweifelsfall immer gluecklich konsumieren konnten, haben wir hier schon das eine oder andere Mal schlucken muessen. Der starke Dollar fordert gut und gerne 3 € pro Essen – dreimal so viel wie in La Paz. Wir werden uns dran gewoehnen.

~ von Mario - 12. November 2008.

4 Antworten to “y ahora, ¿qué?”

  1. Endlich gehts wieder los. Aber bitte denkt an die armen zuhausgebliebenen Nichtspanischsprechenden. Was bedeutet „y ahorra que“? Und immer dran denken, hier kann man Fisch für 25€ essen.

  2. Public Post…

    Su Articulo: [1658462] ha sido indexado
    RSS Search Engine.
    From Colombia…

  3. Ja also wirklich! Ich weine auch gleich mit. Ihr armen, armen, armen Reisenden! Sucht Euch doch erstmal nen schönen Vulkan zum dran herum kraxeln und dann sieht die Welt gleich wieder ganz anders aus. Also echt! Eigentlich solltet IHR MICH trösten. Bei mir gibt es heute TK-Suppengemüse… Kostet allerdings nur einen Euro. Ätsch!

  4. y ahorra que = und was jetzt…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: