Zielgruppen einkleiden

Nachdem ich Normans T-Shirt abgestaubt habe, wie versprochen hier das Bild dazu. Das Shirt scheint magischerweise, völlig unabhängig von der Körperform, dem Träger ein schlumpfiges Aussehen zu verpassen.  Vielleicht eine Anspielung auf die soziale Isolation des Protagonisten im entsprechenden Film? Forciertes virales  Marketing? Wer weiss!?

~ von Mario - 13. Mai 2008.

7 Antworten to “Zielgruppen einkleiden”

  1. Nun müssten wir uns eigentlich noch den Film anschauen, oder?

  2. Schicker Blog, Mario. War schon lange nciht mehr hier.
    Und zum T-shirt: hihi ;-)

  3. Na, dann willkommen zurück Fräulin b. Ab heute, einmal täglich Anwesenheitskontrolle.

    …unser Blog übrigens, die Hälfte inzwischen von Anna…

  4. Und ziehst Du es trotzdem in der Öffentlichkeit an, oder nur zu Schlumpfentreffen?

  5. öffentlicher gehts doch kaum… aber das wars dann auch… sorry

  6. Das war aber nicht meine Absicht! Dann weitergeben!

  7. Na klar – interessantes Stöckchen, so kommen die auch noch auf ihre PR. Also wer will?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: